„Flucht aus Tech-Aktien": Lass dir nichts erzählen!




 

Jetzt beginnt die große Flucht aus Tech-Aktien. Oder etwa doch nicht?

Die Fakten scheinen eine klare Sprache zu sprechen. Selbst große Namen haben ihren Börsenwert in den letzten Wochen mal eben so halbiert.

Der Schuldige ist schnell gefunden. Es ist die US-Geldpolitik, die sich um die Inflation sorgt.

Von der US-Notenbank wurden mehrere Zinsschritte angekündigt. Die Zinsen am Anleihenmarkt steigen bereits.

Die Naturgesetze der Börse besagen, dass in diesem Fall eine Flucht aus Tech-Aktien unbedingt erforderlich ist. Seltsam ist nur, dass sich der Markt für dieses Naturgesetz nicht zu interessieren scheint.

Viele Gründe sprechen für eine Flucht aus Tech-Aktien

Nichts ist besser als eine Schlagzeile, die einen einfachen Zusammenhang präsentiert. Zinsen rauf, Tech-Aktien runter. Börse kann so einfach sein!

Tatsächlich liegt die Vermutung nahe, dass die Finanzierungsmodelle vieler Tech-Unternehmen auf der Kippe stehen. Grenzenloses Wachstum ohne nennenswerte Erträge? Das geht nicht ohne supergünstige Kredite.

Gleichzeitig könnten vielen Investoren die wohl beliebteste Strategie der letzten Jahre zu den Akten legen. Jede Art von Wachstum oberhalb der Inflationsrate wurde gekauft. Tech-Aktien waren der mehr oder weniger beliebte Zinsersatz.

Für eine Flucht aus Tech-Aktien kann es aber auch ganz banale Gründe geben. Eine Tech-Aktie, die mit über 300 % im Plus steht, könnte ihre Pflicht für einige Investoren mehr als erfüllt haben.

Der MSCI World Index zeigt, welche Aktien die Welt beherrschen

Doch trotz aller wohlbegründeten Indizien für eine allgemeine Flucht aus Tech-Aktien kann mir niemand erzählen, dass jetzt die Zeit der Banken und Getränkelieferanten gekommen ist. Denn der MSCI World Index zeigt noch immer eindeutig, wer auf dem globalen Aktienmarkt die Hosen anhat.

Die vorderen zehn Positionen des MSCI World haben einen Anteil von rund 18 % am MSCI-Word-Portfolio. Die übrigen 82 % verteilen sich auf über 1.400 Aktien.

Acht der zehn Top-Positionen des MSCI World sind weltbekannte Tech-Aktien. Gut möglich, dass du diesen Artikel nur lesen kannst, weil eines dieser Unternehmen vor vielen Jahren eine geniale Idee hatte.

Eine echte Flucht aus Tech-Aktien würde bedeuten, dass sich die Top 10 des MSCI World schon bald radikal verändert. Für Halbleiterspezialisten rücken Zementhersteller ins Portfolio. Cloud-Dienstleister machen Platz für Zahnpastafabrikanten. Glaubst du das wirklich?

Niemand kann dem Zeitalter der Tech-Aktien entfliehen

Ich glaube nicht daran. Ich glaube stattdessen, dass die aktuellen Top 10 des MSCI-World-Index eine Kollektion der in diesem Zeitalter gängigsten Aktien ist. Und das sind nun mal in erster Linie Tech-Aktien.

Kursverluste sind allein deshalb natürlich nicht ausgeschlossen. Vielleicht ist eine Halbierung hier und da sogar zwingend notwendig.

Viele Tech-Aktien könnten ihrem eigenen Erfolg zum Opfer fallen. Denn wer hat, dem wird gegeben. Und wer ohnehin ganz oben steht, wird oft mit viel mehr Geld als nötig beworfen.

Eine Flucht aus Tech-Aktien sehe ich trotzdem nicht. Tech-Aktien sind und bleiben in meinen Augen das Herz des weltweiten Aktienmarktes.

Der Artikel „Flucht aus Tech-Aktien": Lass dir nichts erzählen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

  • 500-x: Eine Aktie, die sich verfünfhundertfacht!

  • Top-Aktien für 2022

  • Nel-Aktie: 3 super News!

  • 4 der besten Aktien, die du 2022 mit 100 Euro kaufen kannst

  • 3 Aktien, die bis 2035 mehr wert sein könnten als Apple

  • Volkswagen - das perfekte Beispiel für ein Milliardengrab

Motley Fool Deutschland 2022

COMMENTS

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *

Cancel reply

Comments

Top News: Economy